Archiv für November 2007

auf Blu-ray gesehen: Stirb langsam 4.0

Montag, 19 November, 2007

Stirb langsam 4.0 [Blu-ray]Endlich im Heimkino, da im Kino verpasst, die Filme meiner Jugend reloaded! Bruce ist älter geworden, die Story zeigemäß umgemünzt, aber die Action bleibt. Zwei Stunden Unterhaltung pur. Old-School-Action-Kino mit einigen doch recht unglaubwürdigen Spitzen (ich sag nur: Tanz auf dem Düsenjet), aber hey: es ist John McLane. Und das was der gute alte John an Spritzigkeit und Flucherei über die Jahre abgelegt hat, setzt sein Sidekick und Computerhacker Justin Long wieder drauf, nur eben anders. Das Bild: Zwar minimale Unschärfen in einzelnen Einstellungen, dafür aber einige Close-Ups so rasiermesserscharf und dreidimensional, das man nur staunen kann – für mich Referenz! Der Sound: zwar nur in Deutsch als DTS mit 768 Kbit, aber sowas vom perfekt abgemischt. Hier stimmt alles: bombastisch, glasklar, detailversessen, super Musik-Score in allen Lautsprechern. Einer der besten Filme auf Blu-ray und des Jahres – Pflichtprogramm für Action-Fans und HD-Gucker. John McLane lässt es noch einmal zu richtig Krachen, das lohnt sich, Wertung: 8/10 (Sound: 9/10, Bild: 9/10)

Advertisements

auf DVD gesehen: Snakes on a Plane

Montag, 19 November, 2007

Snakes on a PlaneErwartungshaltung: B-Movie-Trash zwischen Komödie, Horror und Action – Ergebnis: stimmt! Ab und an gelacht, ab und an erschrocken, einige deftige Szenen, einige hübsche Darstellerinnen, Samuel L. Jackson spielt aalglatt und cool aus der Hosentasche und die Story ist nichts neues, aber Schlangen in einem Flugzeug in der Masse sind mir bisher unbekannt. Hirn ausschalten, Spaß haben (werden wohl eher die männlichen Zuschauer) und gut ist, Wertung: 6/10

auf HD-DVD gesehen: Smokin‘ Aces

Sonntag, 4 November, 2007

Smokin' Aces [HD DVD] [2006]Ein weiterer Versuch auf die Tarantino-Welle aufzuspringen – oder ist die Welle gar keine, sondern einfach nur eine Bezeichnung für einen Filmstil mit viel Gewalt, subtilem Humor und coolen Dialogen? Egal, die Besetzung (Andy Garcia, Alicia Keys!, Ryan Reynolds, Jason Bateman sowie Ben Afflek) ist spitze, dazu gesellen sich noch eine Horde höchst unterhaltsamer bis seltsamer Gesellen, die alle eins wollen: Buddy „Ace“ Israel, Mafiosi, ans Leder. Alle Charaktere werden eingeführt, kurz und schmerzlos, und manchmal zu schnell, aber eigentlich ist das egal. Denn alle treffen sich zum großen Showdown in Lake Tahoe – und ab da kennt der Film kein halten mehr. Nur das Ende und seine Wendung verderben den ganz dollen Spaß. Dennoch es lohnt sich auf jeden Fall – auch wenn den blutigen Pfad Gottes nicht jeder beschreiten darf und vieles gaga ist! Der Bild der HD-DVD ist definitiv HD: Bis auf wenige Ausnahmen scharf (die Hautporen und Aknenarben von Ray Liotta waren alle nachzählbar…), die Farben natürlich extrem verfremdet, aber allein der Blick aus der Suite von Buddy auf den Lake Tahoe ist eine Wucht. Der Sound (leider nur in Dolby Digital) könnte mehr Surround auf den Rears vertragen, aber insgesamt passt die Sound schon – insbesondere zur Knallorgie zum Ende hin. Skurrile subtile Actionparade ohne die üblichen Tarantino-Dialoge, aber durchaus sehenswert, Wertung: 7/10 (Sound: 8/10, Bild 9/10)

Crank 2 – wie krank ist das denn?

Sonntag, 4 November, 2007

Jason Statham nimmt in dem Actionthriller „Crank 2: High Voltage“ seine Rolle als Killer Chev Chelios wieder auf, schreibt cinefacts. Ich dachte er sei im „ersten Film“ gestorben!? Naja, hab schon schlimmere Wiederauferstehungen gesehen. Diesmal jagt er einen chinesischen Kriminellen, der sein beinahe unverwüstliches Herz gestohlen hat und es durch eine künstliche, batteriebetriebene Pumpe ersetzt hat. Die benötigt regelmäßige Stromstöße, um zu funktionieren – also das gleiche wie zuvor! Klingt komisch, ist es auch, denn „Crank“ ist echte „Filmkunst“: noch nie ist ein Film so schnell vergangen. Noch nie hab ich mich selbst beim zusehen gefühlt als hätt ich Unmengen Red Bull getrunken… Ich bin gespannt was dann demnächst auf uns wartet.

Zuerst wartet auf mich aber am 3. Dezember aber die deutsche HD-DVD (und Blu-ray?) von Crankdie Blu-ray aus den Staaten hatte Referenz-Status! Und noch mehr vom ehemaligen Turmspringer: Auf Premiere läuft ab Mitte November im Statham-Double-Feature neben „Transporter – The Mission“ auf und in HD auch „Chaos“ mit Wesley Snipes. Den kenn ich auch noch nicht.

 

Und was ist eigentlich mit „War“ mit Jet Li (Was für ein Duo…): After his partner is killed by Rogue (Li), the infamous assassin who has recently set off a bloody crime war between two rival Asian mobs, FBI agent Jack Crawford (Statham) starts a deadly game of cat and mouse to settle the score. Der ist in den Staaten ab Januar schon auf Blu-ray erhältlich, laut Gerüchten kommt er Anfang des Jahres auch endlich bei uns ins Kino. Und Constantin Film vertreibt… wir warten – ebenso wie auf den reinkarnierten Chelios!

auf DVD gesehen: Die Aufschneider

Samstag, 3 November, 2007

Die AufschneiderDass die Finanznot in Krankenhäusern eine Komödie wert ist, liegt – auch dank der Entwicklung der Krankenkassen-Situation – auf der Hand. Dass die Finanzen der Filmförderanstalten so gut sind, und die von Christoph Maria Herbst und Cosma Shiva Hagen so schlecht, dass sie diesen Film mittragen, nicht unbedingt. Platte Witze, durchschaubarer Plot, kein einziges Mal gelacht, schwache Protagonisten, und Rainer Callmund hätte seine Rolle mal lieber übernehmen sollen… Eine Krankenhaus-Komödie mit null Witz aber Mega-Oberschwester Hildegard-Schmerzen, Wertung:  (wegen Stromberg-Bonus noch gerade) 4/10.

Die 3. Staffel Pastewka gefällt schon jetzt!

Samstag, 3 November, 2007


Foto: Sat1

Endlich! Zuerst die famose Kritik bei Spiegel Online gelesen und dann die erste Folge genossen: Pastewka at its best – süffisant und kein Fettnäpfchen auslassend! Im Fernsehlexikon dann noch das entsprechend geile Interview gelesen, wunderbar! Den Podcast höre ich dann in Ruhe am Wochenende. Und nicht vergessen: die zweiten Staffel „Pastewka“ ab jetzt auch auf DVD! Aber jetzt kommen ja erst mal die neuen Folgen: bis zum Jahresende 2007 immer freitags mit der geballten Dosis Neurosen, Lahmarschigkeit und Bindungsangst. Und nächste Woche dann mit Til Schweiger – allein die Vorschau war geil!

auf DVD gesehen: Der Teufel trägt Prada

Freitag, 2 November, 2007

Der Teufel trägt Prada Es gibt Frauenfilme die Mann auch anschauen kann. Dieser Film gehört dazu, obwohl er sich natürlich ausschließlich der Modewelt widmet. Dennoch unterhält er. In der ersten Hälfte mit der unbedarften dorftrotteligen Praktikantin, die sich in der Glamourwelt des Vogue-Verschnitts einfinden muss mehr als in der zweiten: Beziehung am Ende, charmanter schlemiger Lover, moralisches Ende! Naja, ist dann eben doch ein Frauenfilm… Schneller, kurzweiliger Ausritt in die Glamourwelt der Mode, mit einem lachenden (Frauen-) und einem zwinkernden Auge, 6,5/10